Solafrica – Kamerun

Partner

Solafrica, Bern,
http://solafrica.ch,
Elias Kost, Joel Jeanloz

Antenna Foundation Switzerland
www.antenna.ch,

taktwerk GmbH
www.taktwerk.ch

Projektart:

Pilotprojekt

Technologie:

Photovoltaik

Land:

Kamerun

Projektstatus:

Abgeschlossen

Projektstart:

2015

Projektende:

2018

Vertrag:

2015.01

Schweizer Beitrag

Solafrica ist eine Non-Profit-Organisation, die 2009 in Bern gegründet wurde. Oberstes Ziel ist die Förderung von Solarenergie und Energieeffizienz in Afrika. Wichtigster Partner hinsichtlich der technologischen Entwicklung ist die Antenna Foundation Switzerland; sie hat das innovative mini Solarsystem Oolux entwickelt, welches auf die Bedürfnisse der ländlichen Bevölkerung ohne Zugang zum Stromnetz ausgelegt wurde. Die Firma taktwerk GmbH hat die ICT Lösung geplant und entwickelt.

Portrait

Mehr als die Hälfte von Kameruns Bevölkerung hat keinen Zugang zum Stromnetz und muss für Beleuchtung und das Laden von Mobiltelefonen auf traditionelle low-tech Lösungen zurückgreifen. Im Rahmen dieses Projekts wurde ein gemeinschaftliches Leasing- und Verteilsystem inklusive der entsprechenden Software aufgebaut und entwickelt. Damit kann der Zugang zu sauberer, preiswerter und netzunabhängiger Solarenergie sichergestellt werden. In der Pilotphase wurde die Umsetzbarkeit des Systems untersucht und die Grundlagen geschaffen, um über eine geeignete Projektfortsetzung entscheiden zu können. Involviert waren die Schweizer Partner, ein lokales Unternehmen sowie die Dorfläden und deren Konsumenten.

Resultate

Insgesamt wurden 1’100 Solarkits verkauft, die Licht für rund 6’000 Personen generieren. Die Nutzer der Solarkits profitieren vom Zugang zu Elektrizität, von tieferen Kosten für Licht und sind nicht mehr dem Russ der Kerosinlampen ausgesetzt. Pro ersetzte Kerosinlampe wird je nach Verwendungszweck zwischen 0.4 bis 1 Tonne CO2 eingespart. Die ICT Software für das Leasing der Oolux Systeme wurde erfolgreich entwickelt und 3 verschiedene nachhaltige Geschäfts- und Vertriebsysteme getestet.

Wirkung

Die Nutzung der Netzwerke von Kakao-Kooperativen für den Verkauf von Solar Kits hat sich als das vielversprechendste Geschäftsmodell erwiesen. Dieser Ansatz wird nicht nur in Kamerun, sondern auch in Mali und Burkina Faso verfolgt. Es melden sich laufend neue Kooperativen, die am Vertrieb von Solarlampen interessiert sind. Wertvolle Erkenntnisse und Empfehlungen für Projekte, die in einem vergleichbaren Marktumfeld umgesetzt werden, sind im Schlussbericht verfügbar.