LEDsafari – Indien

Partner

LEDsafari AG, Lausanne,
https://ledsafari.com,
Govinda Upadhyay

Projektart:

Pilotprojekt

Technologie:

Photovoltaik

Land:

Indien

Projektstatus:

Abgeschlossen

Projektstart:

2019

Projektende:

2020

Vertrag:

2019.04

Dokumentation

Schweizer Beitrag

LEDsafari ist seit 2016 in Indien und Afrika im Bereich von Solarausbildungs-Programmen aktiv. LEDsafari arbeitet als Spin-Off der EPFL (Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne) eng mit verschiedenen Umwelt- und Energieforschungslabors der EPFL zusammen, und ist im Projekt zuständig für die Datenerfassung und die Datenmanagementplattform.

Portrait

Adäquate Technologien für Monitoring, Controlling und den Zahlungsverkehr können starke positive Effekte auf die Profitabilität von elektrischen Minigrids haben. Überzeugende Lösungen für das Monitoring verbessern die Zuverlässigkeit der Energieversorgung, erhöhen die Kundenzufriedenheit und stärken das Vertrauen von Investoren.
LEDsafari hat mit «HelioHealth» einen kostengünstigen «Plug and Play Sensor» entwickelt, der bei Energieversorgungssystemen wie Photovoltaikanlagen allfällige Fehler detektiert, und anhand von E-Learningmodulen Lösungsvorschläge für die Behebung generiert. Im Rahmen dieses Projekts wurde der bestehende «Helio Health Sensor» und die entsprechende IT-Plattform für die Überwachung von kleinen Solarstromsystemen und deren Verbraucher (z.B. Solarpumpen und andere Gleichstromanwendungen) angepasst. Es war geplant, 100 Sensoren an 15 verschiedenen Standorten zu installieren und mehrere Businessmodelle zu testen.

Resultate

Der «HelioHealth» Sensor wurde inklusive des Identifizierungstools für Störungen (HelioApp) und den E- Learningmodulen (HelioLearn) optimiert und an den indischen Kontext angepasst. LEDsafari hat bei 30 Anlagen 105 Sensoren installiert, die meisten davon im Norden von Indien.

Wirkung

Anhand von Wirtschaftsanalysen wurde den Kunden ein SaaS-Dienstleistungs-Angebot (Software as a Service) gemacht. Diese Überwachungs-Technologie hat gezeigt, dass Systempannen um bis zu 80% und der Unterhaltsaufwand um 50% reduziert werden können. Gleichzeitig erhöht sich die Solarstromproduktion um 10%. Dies führt zu einer verbesserten Rentabilität der Anlagen. Die Fernüberwachung und die E-Learningmodule waren in der COVID Pandemie ein grosser Vorteil, weil die Besuche vor Ort minimiert werden konnten.