E[co]work Association – Indien

Partner

E[co]work Association, St. Gallen,
www.ecowork.international,
Andrea Wehrli

Projektart:

Pilotprojekt

Technologie:

Ressourceneffizienz

Land:

Indien

Projektstatus:

Laufend

Projektstart:

2019

Projektende:

2022

Vertrag:

2019.10

Schweizer Beitrag

E[co]work Association ist ein Start-up der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa), einer der führenden Schweizer Akteure für Elektro- Schrott in der Entwicklungszusammenarbeit der letzten 15 Jahre. Die Indische Niederlassung von Sofies Schweiz ist der lokale Partner mit über 10 Jahren technischer Erfahrung im Bereich Elektroabfälle.

Portrait

In Indien wird 95% des Elektroschrotts durch den informellen Sektor mit meist gefährlichen und umweltverschmutzenden Arbeitsprozessen verarbeitet. Diese Arbeiten sind die Existenzgrundlage für viele Arbeitende am unteren Ende der Einkommenspyramide. Kürzlich eingeführte Vorschriften zwingen diesen Sektor, Grossunternehmen stärker zu integrieren und die Zusammenarbeit besser zu formalisieren. Allerdings verhindern restriktive Bestimmungen, notwendige hohe Investitionen und komplizierte Bewilligungsverfahren, dass Mikrounternehmen die Bestimmungen erfüllen können. Durch Bündelung der Kosten will E[co]work verbesserte rechtliche und sichere Arbeitsbedingungen schaffen und informellen Mikrounternehmen den Zugang zu bisher nicht zugänglichen oder unerschwinglichen Dienstleistungen ermöglichen. Dies umfasst unter anderem adäquate Werkzeuge, Schutzeinrichtungen, gute Lüftungen, geeignete Maschinen inklusive Ausbildung, eine gute Gesundheitsversorgung oder auch Zugang zu Bank- oder digitalen Dienstleistungen. Damit unterstützt E[co]work die Geschäftsentwicklung der Mikrounternehmen. REPIC unterstützt die Pilotphase in Delhi mit dem Ziel, das Projekt mit einem geeigneten Businessmodell zukünftig zu einem selbsttragenden Betrieb zu führen.

Resultate

Durchführung unterschiedlicher Workshops, aufgrund von Corona in kleinen Gruppen. Unterschiedlichste Herausforderungen wurden identifiziert und passende Lösungen erarbeitet. Mehrere mögliche Objekte für einen Co-Working Space zum recyclen von Elektroschrott wurden besichtigt. Bei einem Workshop konnte eine Gruppe von möglichen Interessenten eine Einteilung der Fläche vornehmen, wie sie es sich vorstellen bzw. wünschen würden. Voraussichtlich im Frühjahr 2021 kann der Mietvertrag für das gewünschte Gebäude abgeschlossen werden.

Parallel dazu wurden weitere Kooperationen u.a. mit Circular Brain aus Brasilien geschlossen und eine weitere Co-Finanzierung durch Innovate UK gefunden.