connecting spaces – Nepal

Partner

connecting spaces, Hilterfingen
www.monikaschaffner.biz
Monika Schaffner;

myclimate Foundation, Zürich
www.myclimate.org
Martin Lehmann

Projektart:

Pilotprojekt

Technologie:

Diverse

Land:

Nepal

Projektstatus:

Abgeschlossen

Projektstart:

2018

Projektende:

2021

Vertrag:

2018.15

Schweizer Beitrag

Connecting spaces verfügt über langjährige Erfahrungen im Management und der Koordination von Projekten in den Bereichen Umweltpolitik und der nachhaltigen Entwicklung in Nepal und der Schweiz. Monika Schaffner hat lange Zeit in beiden Ländern verbracht, schlägt eine Brücke zwischen den Kulturen und stützt sich auf ein breites professionelles wie auch personelles internationales und lokales Netzwerk für nachhaltige Entwicklung ab. Myclimate ist Partner für wirksamen Klimaschutz – global und lokal. Gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft sowie mit Privatpersonen will myclimate durch Beratungs- und Bildungsangebote sowie eigene Projekte die Zukunft der Welt gestalten.

Portrait

Im Verlauf des Projekts werden Design und Bau der Infrastruktur, bzw. der Hardware für ein ganzheitliches und wirtschaftlich selbsttragendes Ökotourismuskonzept in vier ausgewählten Dörfern auf dem Madi-Gemeindegebiet realisiert. In jedem Dorf werden in enger Zusammenarbeit mit lokalen Frauengruppen und mit lokalen Baumaterialien je zwei energieeffiziente Gasthäuser gebaut, die über eigene Solarenergie und eine sichere Trinkwasserversorgung verfügen. Zusätzlich wird ein Abfallentsorgungs- und Recyclingsystem eingeführt.

Resultate

Nach Formalisierung der notwendigen Vereinbarungen mit allen relevanten Akteuren wurden verschiedene Workshops durchgeführt, Life Cycle Analysen (LCA) erstellt und die Bauten und die technischen Anlagen anhand der Resultate geplant. Im Projektverlauf stellte sich heraus, dass die Arbeiten für eine erfolgreiche Realisierung fokussiert werden müssen. Im Dorf Bankatta wurde der grösste Teil der geplanten Infrastruktur mit Gästehaus, Gemeindesaal, Trinkwasserversorgung und Abfallkonzept realisiert. Zwei weitere Dörfer haben alle Umsetzungsunterlagen erhalten. Das Projektteam hat ein breites Netzwerk für die Multiplikation des Konzepts aufgebaut.

Wirkung

Im Rahmen des Projekts wurden insgesamt 100 Personen für die Realisierung und Betrieb dieses nachhaltigen Tourismuskonzepts geschult. Im Falle eines dauerhaften Betriebs würden im Dorf Bankatta ca. neue 20 Stellen geschaffen. Das Projekt ist stark von der COVID Situation betroffen. Die Nutzung des Angebots und die Multiplikation des Konzepts ist stark von der weltweiten Entwicklung der Pandemie abhängig.