REPIC_LogoSchriftzug_120.png

Ressect - Kenia

Futtermittel auf Insektenbasis

Vertrag: 2019.01
Ressourceneffizienz

Futtermittel auf Insektenbasis

Projektart:

Pilotprojekt

Technologie:

Ressourceneffizienz

Land:

Kenia

Projektstatus:

Laufend

Projektstart:

Februar 2019

Projektende:

Geplant 2019

Partner:

Ressect GmbH, Zürich, www.ressect.net, Levin Schmid

Ressect1_web.jpg
© Ressect

Ressect2_web.jpg
© Ressect

Schweizer Beitrag

Ressect besitzt umfassendes Wissen im Bereich der Insektenproduktion sowie der Herstellung von Futtermitteln aus Insekten. Diese Schweizer Firma ist zuständig für das Projektmanagement und den Know-how Transfer.

Portrait

Die steigende Geflügelproduktion und der starke Ausbau von Aquakulturen sorgen für einen erhöhten Bedarf an Futtermitteln. In Kenia gibt es je nach Region keinen oder nur einen sehr schlechten Zugang zu Tierfutter (zum Beispiel Fischmehl).
Die Firma Ressect plant, die Produktion von Futtermitteln auf Insektenbasis zu fördern. Fachwissen zur Insektenproduktion wird über eine Wissensplattform und lokale Helfer vermittelt. Zudem wird ein Starterkit (Regalkonstruktion für die Haltung von Schwarzen Soldatenfliegenlarven) zur Verfügung gestellt, mit der die Bauern ihre Abfälle über Insekten verwerten können. Es wird eine für Mobiltelefone kompatible digitale Handelsplattform für die Vermarktung der produzierten Insekten aufgebaut.
Gleichzeitig wirkt das Projekt auch den laufend steigenden Abfallproblemen mit wirtschaftlichen Treibern entgegen. Mit diesem einfachen Prozess der Insektenproduktion soll die ländliche Bevölkerung für diese neue wirtschaftliche Anbauweise überzeugt werden. Das wissenschaftliche Institut „International Centre of Insect Physiology and Ecology“ und der Futtermittelbetrieb „Agro Organics“ sind als kenianische Partner im Projekt involviert.