REPIC_LogoSchriftzug_120.png

Weconnex - Nepal

Nexus Centers Nepal

Vertrag: 2015.10
Photovoltaik

Nexus Centers Nepal

Projektart :

Pilotprojekt

Technologie :

Photovoltaik

Land :

Nepal

Projektstatus :

Laufend

Projektstart:

September 2015

Projektende:

Geplant 2016

Partner :

WECONNEX AG, Jonschwil, www.weconnex.org, Lars Willi

Weconnex_Nexus.jpg
© Weconnex

Weconnex_Wasser.jpg
© Weconnex

Schweizer Beitrag

WECONNEX AG, eine Spin-off Firma des Schweizer Unternehmens Trunz Water Systems AG, verfügt über 8 Jahre Erfahrung in der Entwicklung, Herstellung und im Vertrieb von besonders energieeffizienten Wasseraufbereitungs- und Energieversorgungssystemen. Bis heute hat Trunz Water Systems vor allem in dezentralisierten Gegenden über 800 Anlagen in über 40 Ländern installiert.

Portrait

Trotz Nepals beachtlichen sozialwirtschaftlichen Fortschritten in den vergangenen Jahren, hat ein wesentlicher Teil der Bevölkerung keinen Zutritt zu einer grundlegenden Infrastruktur. Es besteht eine grosse Bedarfslücke zwischen Angebot und Nachfrage von Elektrizität. Das Land ist ebenfalls mit zahlreichen Problemen im Zusammenhang mit der Qualität und dem Zugang zu sauberem Trinkwasser konfrontiert, sei es durch mangelhafte Abwasserentsorgung oder Arsenbelastung durch natürliche und anthropogene Quellen.

Ziel ist es, 4 netzunabhängige Wasser- und Energiezentren, so genannte Nexus Centers, zu installieren. Die Standorte befinden sich in leicht zugänglichen Dörfern und Marktplätzen der Distrikte Chitwan und Nawalparasi. Die Zentren sind mit einer umweltfreundlichen Wasseraufbereitungs- und Energieversorgungsanlage von Trunz Water Systems ausgestattet und können somit unabhängig dezentral betrieben werden.

Jedes Nexus Center wird von einem Konzessionsnehmer betrieben, entweder durch lokale Unternehmen, Spar- und Kreditgemeinschaften von Frauen oder durch Kooperativen.

Resultate

Die Standorte für die Nexus Centers wurden ausgewählt und die Vorbereitungsarbeiten laufen. Neben der Erarbeitung der operativen und rechtlichen Unterlagen laufen Gespräche mit potentiellen Betreibern der Centers.