REPIC_LogoSchriftzug_120.png

CEAS - Madagaskar III

30kW Kleinwasserkraftwerk – Sarobaratra

Vertrag: 2017.04
Kleinwasserkraft

30kW Kleinwasserkraftwerk – Sarobaratra

Projektart

Pilotprojekt

 

Technologie :

Kleinwasserkraft

Land :

Madagaskar

 

Projektstatus :

Laufend

Projektstart :

Juli 2017

 

Projektende :

Geplant 2019

Partner :

Centre Ecologique Albert Schweitzer (CEAS), www.ceas.ch, Daniel Schneider

CEAS_Chute avec barrage_web.jpg
© CEAS
  CEAS_Equipe locale_web.jpg
© CEAS

Schweizer Beitrag

Die NGO Centre Ecologique Albert Schweitzer (CEAS) ist seit 25 Jahren in Afrika aktiv. Das CEAS arbeitet mit lokalen Partnern an Projekten für die Verbesserung der Landwirtschaft, von sanitären Einrichtungen und für die Verbreitung von erneuerbaren Energien. Der Know How Transfer durch das CEAS und die Schweizer Partner soll die lokalen Kompetenzen im Bereich Engineering, für die Konzeption und Herstellung von Turbinen und für das Erstellen von neuen elektrischen Netzen stärken.

Portrait

Die wirtschaftliche Entwicklung der Einwohner der Gemeinde Sarobaratra ist ohne elektrische Stromversorgung sehr eingeschränkt. Basierend auf den Ergebnissen eines Vorprojekts, durchgeführt vom lokalen Partner AIDER, sind Banki-Turbinen für Kleinwasserkraftwerke mit mittleren Fallhöhen und grossen Wassermengen sehr gut geeignet. Im Rahmen dieses Projekts wird ein Kleinwasserkraftwerk vor Ort hergestellt, installiert und die elektrische Versorgung von Sarobaratra aufgebaut. Dabei kann u.a. auf lokale Kompetenzen und Strukturen zurückgegriffen werden, die im Rahmen von zwei abgeschlossenen REPIC-Projekten (Verträge 2008.08 und 2012.03) aufgebaut worden sind. Zusätzlich zum Aufbau der Infrastruktur, wird die Gemeinde auch in Hinblick auf einen dauerhaften wirtschaftlichen Betrieb der neuen kommunalen Stromversorgung unterstützt.

Resultate

Im Jahr 2017 ist eine detaillierte Vorstudie erarbeitet worden. Während dieser ersten Projektphase wurde auch die Suche nach einem Betriebsleiter begonnen. Ein Auswahlverfahren in mehreren Schritten brachte zwei Kandidaten in die engere Wahl. Parallel dazu hat sich die mit der Herstellung der Turbinen beauftragte Werkstatt bewährt. Die Weiterbildung derer Techniker, welche die Herstellung des elektromechanischen Teils des Kraftwerks übernehmen, hat begonnen. Im Rahmen der Weiterbildung fand ein Know-how Transfer vom technischen Komitee Pico Suisse zum madagassischen technischen Partner statt. Ein Fachmann für Kommunikation hat bereits die lokalen Behörden getroffen und begonnen, sich mit den Einwohnern der Gemeinde auszutauschen.