REPIC_LogoSchriftzug_120.png

EBP/Nova/Binz-Chile

Energie am Bau in Chile

Vertrag: 2016.06
Energieeffizienz

Energie am Bau in Chile

Projektart:

Pilotprojekt

Technologie:

Energieeffizienz

Land:

Chile

Projektstatus:

Laufend

Projektstart:

März 2016

Projektende:

Geplant 2018

Partner:

Ernst Basler + Partner Schweiz AG, www.ebpchile.cl, Roger Walter;
Nova Energie AG, Binz Energie am Bau GmbH

EBP_Nova_Binz_fenster2.jpg
© EBP

EBP_Nova_Binz_fenster1.jpg
© EBP

Schweizer Beitrag

Ernst Basler + Partner Schweiz AG, Nova Energie AG und Binz Energie am Bau GmbH verfügen alle über ausgewiesene langjährige Erfahrungen im Bereich der erneuerbaren Energie und Energieeffizienz im Gebäudebereich. Die Schweizer Partner sind in der Schweiz und in Chile sehr breit mit wichtigen Akteuren aus Ausbildung, Bau, Gemeinden und nationalen Behörden vernetzt.

Portrait

Das hier beschriebene Projekt will konkrete Lösungen zur energetischen Ertüchtigung der chilenischen Bestandsbauten erarbeiten und verbreiten. Es sind dafür vier Module vorgesehen:

  • Anhand von Pilot-Erneuerungen werden zweckmässige, d.h. an die ökonomischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen angepasste Lösungen aufgezeigt.
  • Die Sanierungen dienen als Grundlage für Fach- und Breiten-Veranstaltungen, um Fachkräfte in Architektur, Fachplanung und Ausführung zu schulen.
  • Für die nationalen Behörden (Umweltministerium, Energieministerium und Ministerium für Planung und Städtebau) wird ein Gebäudesanierungsprogramm konzipiert, das den Prozess der energetischen Ertüchtigung des Chilenischen Gebäudeparks beschleunigen und verbessern soll.
  • Die Ergebnisse werden systematisch erfasst, ausgewertet und breitenwirksam kommuniziert.

Resultate

In den Partnerstädten Coyhaique, Temuco und Vitacura wurden die geplanten Pilot-Bauvorhaben ausgewählt, die Energiekonzepte erstellt und teilweise bereits umgesetzt. Die notwendigen Schulungs- und Informationsunterlagen wurden fertiggestellt. Bis Ende 2016 konnten bereits mehrere Veranstaltungen zu den Themen Gebäudesanierung und Wärmeverbund durchgeführt werden, die von rund 200 Personen besucht worden sind.