REPIC_LogoSchriftzug_120.png

ASS-UDM - Kamerun

Centre de formation pour les énergies alternatives

Vertrag: 2015.12
Diverse

Centre de formation pour les énergies alternatives

Projektart :

Pilotprojekt

 

Technologie :

Diverse

Land :

Kamerun

 

Projektstatus :

Laufend

Projektstart :

November 2015

 

Projektende :

Geplant 2019

Partner :

ASS-UDM Association Suisse de soutien à l’université des Montagnes, Courgenay, www.udesmontagnes.org, Charly Yafong

IMG-20180625-WA0021_web.jpg
© ASS-UDM
  ASS-UDM Centre_web.jpg
© ASS-UDM

Schweizer Beitrag

ASS-UDM (Schweizer Verein für die Unterstützung der Université des Montagnes) leitet dieses Projekt. Schweizer Experten der SUPSI (La Scuola Universitaria Professionale della Svizzera Italiana), der Groupe-E, der HES-SO Wallis sowie der Berufsfachschule des Kantons Freiburg sind zuständig für den Know How Transfer in den Bereichen Photovoltaik und Kleinwasserkraft.

Portrait

Das REPIC Projekt beinhaltet den Aufbau eines Ausbildungszentrums für Photovoltaik und Kleinwasserkraft angegliedert an die Université des Montagnes Kamerun. Im Rahmen des Projekts werden folgende Hauptarbeiten durchgeführt:

  • Bau des Zentrums mit den entsprechenden Laborplätzen
  • Ausbildung der lokalen Lehrpersonen durch die Schweizer Experten
  • Durchführung der Pilot-Ausbildungszyklen in Photovoltaik und Kleinwasserkraft

Das Hauptziel ist es, eine Berufsausbildung in erneuerbaren Energien in Theorie und Praxis mit je 10 Ausbildungsplätzen für Lehrlinge aufzubauen. Parallel zum Aufbau des Zentrums wird die Anerkennung der neuen Berufsausbildung durch das staatliche Ausbildungsministerium angestrebt.

Resultate

Die Ausbildung der lokalen Lehrpersonen konnte trotz einigen Schwierigkeiten bei der Logistik und beim Aufbau des Ausbildungslabors mit der Unterstützung einer Schweizer Delegation 2018 erfolgreich abgeschlossen werden. Eines der Hauptresultate dieses Projekts war die Schaffung der lokalen Berufsfachschule mit dem Namen « Centre des Métiers et des Professions des Montagnes». An der offiziellen Einweihung der Schule nahm auch der Schweizer Botschafter teil. Inzwischen hat das Ausbildungszentrum die staatliche Anerkennung von Kamerun erhalten, und die ersten Ausbildungskurse werden 2019 durchgeführt.