REPIC_LogoSchriftzug_120.png

Fair Recycling - China

Recycling von organischen Materialien

Vertrag: 2017.06
Ressourceneffizienz

Recycling von organischen Materialien

Projektart

Pilotprojekt

 

Technologie :

Ressourceneffizienz

Land :

China

 

Projektstatus :

Abgebrochen

Projektstart :

Februar 2017

 

Projektende :

Dezember 2018

Partner :

Fair Recycling Foundation , http://fair-recycling.com, Barbara Mettler

FairRecycling_Grünabfall.jpg
© Fair Recycling
  Fair_Recycling_Kompostversuch_China.jpg
© Fair Recycling

Schweizer Beitrag

Die beiden Schweizer Partner, die Fair Recycling Foundation und das Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL haben langjährige Erfahrung in der industriellen Kompostierung sowie mit Projekten in der internationalen Zusammenarbeit.

Portrait

Die chinesische Landwirtschaftsprovinz Heilongjiang hat mit schlechter Bodenqualität zu kämpfen. Die Böden sind überdüngt und übernutzt, die Biodiversität geht zurück. Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik von Heilongjiang haben Fair Recycling deshalb um Unterstützung für die Verbesserung der aktuellen Situation angefragt.

Fair Recycling und das FiBL bieten den chinesischen Partnern Beratung in sämtlichen Bereichen der biologischen Landwirtschaft an, wobei die Kompostierung von organischen Materialien sowie die vor- und nachgelagerten Prozesse den Schwerpunkt dieses Projekts bilden. Die Schweizer Partner unterstützen die Heilongjiang Academy of Agricultural Sciences HAAS, in Harbin (Hauptstadt der Provinz Heilongjiang) eine Modellkompostieranlage sowie ein Kompetenzzentrum für Kompostierung aufzubauen.

Resultate

Zwischen verschiedenen Vertretern der Provinz Heilongjiang und Fair Recycling sowie dem FiBL gab es bei gegenseitigen Besuchen in der Schweiz und in China regen Austausch. Der chinesische Partner hat in Zusammenarbeit mit den Schweizer Experten erste Kompostversuche unternommen.

Nach personellen Wechseln in der lokalen Regierung haben die neuen Vertreter die Priorität des Projekts herabgestuft. Nach Analyse der neuen Situation kamen die Schweizer Projektpartner zum Schluss, dass eine erfolgreiche Weiterführung der Arbeiten nicht mehr möglich ist und das Projekt abgebrochen werden muss.