REPIC_LogoSchriftzug_120.png

SUPSI-ISAAC - Nepal I

Ausbau der netzgekoppelten Photovoltaik (PV) in Nepal: Machbarkeitsstudie und Ausbildungsprogramm

Vertrag: 2008.04
Photovoltaik

 

Ausbau der netzgekoppelten Photovoltaik (PV) in Nepal: Machbarkeitsstudie und Ausbildungsprogramm

Projektart :

Machbarkeitsstudie, Ausbildung

Technologie :

Photovoltaik

Land :

Nepal

Projektstatus :

Abgeschlossen

Partner :

SUPSI – ISAAC, Canobbio, www.supsi.ch, Daniel Pittet

SUPSI_I_PV.jpg© SUPSI-ISAAC

SUPSI_I_group.JPG© SUPSI-ISAAC

Schweizer Beitrag

Der Schweizer Partner bringt grosse Erfahrung im Bereich netzgekoppelte PV-Systeme und Ausbildung mit.

Portrait

Die klimatischen Bedingungen in Nepal sind ideal für die Nutzung der Sonnenenergie. Entsprechend werden in abgelegenen Regionen immer mehr Photovoltaik Inselanlagen installiert. Netzgekoppelte PV-Anlagen jedoch werden noch nicht als wirkliche Alternative angesehen, dies obwohl die nepalesische Stromversorgung unter Produktionsengpässen leidet. Die Ausnutzung des Potenzials für netzgekoppelte PV-Anlagen würde die Stromversorgung diversifizieren und unabhängiger, ökologischer und wirtschaftlicher machen. Im Rahmen dieses Projekts soll deshalb eine Machbarkeitsstudie durchgeführt werden, welche das tatsächliche Entwicklungspotenzial von netzgekoppelten PV-Systemen beziffert. Die Studie wird in enger Zusammenarbeit mit lokalen Partnern ausgeführt, sodass gleichzeitig institutionelle und technische Barrieren beseitigt und die lokalen Partner durch Know-How Transfer und gezielte Ausbildung gestärkt werden können.

Resultate

Die sehr günstigen Klimabedingungen für Photovoltaik in Nepal wurden bestätigt. Der Markt für PV-Module ist zurzeit immer noch sehr marginal. Fachkenntnisse für netzkoppelte PV fehlen im Land. Meinungen zur Technologie von Stakeholdern, potentiellen Verbrauchern und des Industriesektors wurden mittels Interviews und Workshops erforscht. Die Ergebnisse zeigten eine positive Haltung gegenüber der Technologie, vor allem als Alternative gegen Lastabschaltung.

Die Anfangskosten für PV-Systeme sind relativ teuer im Vergleich z. B zu den „inverter-Batterie“-Systemen, die Kosten für die Energiezufuhr sind jedoch billiger. Um den Ausbau der netzgekoppelten Photovoltaik zu ermöglichen, müssen nationale Gesetze angepasst werden. Die Standards und Normen von Komponenten müssen ebenfalls adaptiert werden. Das Potenzial der Technologie im Land sollte mehr verbreitet werden.

Wirkung

Es hat im Laufe der Machbarkeitsstudie ein erheblicher Wissens- und Erfahrungstransfer im Bereich netzgekoppelte Photovoltaik zu nepalesischen Institutionen stattgefunden.

Dokumentation

Schlussbericht „Development of PV grid-connected plants in Nepal“ verfügbar auf www.repic.ch.