REPIC_LogoSchriftzug_120.png

RAVI - Tansania

Holzabfälle zur Heizung und Stromerzeugung in den Bergregionen in Tansanias Süden

Vertrag: 2011.14
Biomasse

Holzabfälle zur Heizung und Stromerzeugung in den Bergregionen in Tansanias Süden

Projektart

Pilotprojekt

 

Technologie :

Biomasse

Land :

Tansania

 

Projektstatus :

Abgeschlossen

Partner :

Rural African Ventures Investments RAVI, Bern, www.ravinvest.biz, Ueli Scheuermeier,
EPFL, CEMI, Prof. Dominique Foray

TANSANIA.jpg
© RAVI
  TANSANIA2.jpg
© RAVI

Schweizer Beitrag

RAVI AG ist eine schweizerisch-britische Firma, welche seit über einem Jahrzehnt in der Entwicklung und dem Coaching potentieller Investitionsmöglichkeiten im ländlichen Afrika aktiv ist. Dieses Pilotprojekt wird zudem durch den "Chair of Economics and Management of Innovation” der ETH in Lausanne begleitet.

Portrait

Das Unternehmen CB Company AG ist in Mafinga in Tansanias südlichen Bergregionen stationiert. Rural African Ventures Investments (RAVI) wurde mit der Suche nach Lösungen beauftragt, wie die weitverbreiteten Abfälle aus der Holznutzung im tansanischen Hochland genutzt werden können. Der Verein Holzenergie Emmental wurde als geeigneter Partner ausgewählt, da er über die entsprechenden Technologien für den tansanischen Kontext verfügt, einerseits in Bezug auf die Produktion der Holzschnitzel und andererseits für den Transport zur Energieerzeugungsanlage.

Eine grosse Papierfabrik in der Region ist der erste Hauptkunde um diesen Ansatz einzuführen. Das Pilotprojekt zielt darauf ab, die technische, operationelle und wirtschaftliche Machbarkeit des Konzeptes zu untersuchen. Das Projekt dient ebenfalls als Fallstudie für das Institut für Innovationsstudien der ETH Lausanne, welche das Monitoring durchführen wird. Das langfristige Ziel des Projektes besteht darin, machbare Businessmodelle für kleine und mittlere ländliche Unternehmer aufzustellen, indem in einem ersten Schritt Prozesswärme gewonnen werden kann und später auch Strom aus den Holzabfällen, welche aus der Bewirtschaftung von Holzplantagen stammen.

Resultate

Energieholz ist in grossen Mengen vorhanden und die Schnitzeltechnik konnte erfolgreich eingeführt und getestet werden (mobiler Holzschnitzelzug aus Traktor, Transporter und Schnitzler). Technisch und operationell ist die Machbarkeit gegeben. Die Nachfrage und Wirtschaftlichkeit konnte jedoch noch nicht nachgewiesen werden. Gute Möglichkeiten für weitere Vorhaben können dezentrale Elektrifizierung und nachhaltige Waldbewirtschaftung sein.

Wirkung

Ein Konsortium zwischen den Emmentaler Akteuren und Unternehmern wurde im Verlaufe des Projektes gegründet, um weitere Follow-Up-Aktivitäten mit Energie und Wald in Tansania anzugehen.

Dokumentation

Schlussbericht „Waste wood to heat and electricity in the Southern Highlands of Tanzania“ verfügbar auf www.repic.ch.