REPIC_LogoSchriftzug_120.png

Planair - Mali II

Verwertung des energetischen Potenzials von wuchernden Wasserpflanzen in Mali – Phase 2

Vertrag: 2016.10
Biomasse

Verwertung des energetischen Potenzials von wuchernden Wasserpflanzen in Mali - Phase 2

Projektart :

Vorprojekt

 

Technologie :

Biomasse

Land :

Mali

 

Projektstatus :

Abgeschlossen

Projektstart :

August 2016

 

Projektende :

Dezember 2019

Partner :

Planair SA, La Sagne, www.planair.ch, Pierre Renaud, Martine Felber
ERA International, Genf, www.era-international.net, Roger Michel

Planair_Sammeln von Wasserhyazinthen_web.jpg
© Planair
  Planair-Team_web.jpg
© Planair

Schweizer Beitrag

Das auf Energiefragen spezialisierte Ingenieurbüro Planair ist für die Koordination und Leitung des Projekts verantwortlich. Die Schweizer NGO ERA-International unterstützt das Projekt mit ihrem Netzwerk aus der über 10-jährigen Präsenz in Mali

Portrait

Dieses Projekt will für die Biogasgewinnung die Wasserhyazinthe als Hauptsubstrat nutzen. Damit soll ein Beitrag an die Sanierung der häufig zugewachsenen Flussläufe geleistet werden, um Verbesserungen für die Schifffahrt, die Fischerei wie auch für Wasserkraftwerke zu erreichen. Das produzierte Biogas soll in einem Kombikraftwerk zu Strom und Wärme umgewandelt werden. Beides soll Handwerkern, Kleinbetrieben und Einwohnern der Hauptstadt zugänglich gemacht werden. Die Gärreste können als natürlicher Dünger verwertet werden.

REPIC hatte in einer ersten Phase eine Machbarkeitsstudie (Vertrag: 2009.05) unterstützt. Das Ziel der laufenden Vorprojektphase ist es, Grundlagen für den Investitionsentscheid zu schaffen. Unter anderem werden die rechtlichen und administrativen Strukturen für Bau und Betrieb der Anlage er-stellt, die Ausbildung der Arbeitskräfte organisiert, und der Finanzierungsplan konkretisiert. Zudem wird eine Substratstudie durchgeführt, die das vorgesehene Gärverfahren für Wasserhyazinthen validiert.

Resultate

In Koulikoro konnte ein geeigneter Standort für eine Biogasanlage identifiziert werden. Zusätzlich wurden die relevanten Punkte definiert, die in der Umwelt- und Sozialverträglichkeitsprüfung zu klären sind. Das Potenzial der Methangewinnung wurde ermittelt, und die Grössenordnung der für die Substratbeschaffung massgebenden Daten sind bekannt (technisch wie finanziell). Die Diskussion für den Erhalt einer Offerte für den Bau einer schlüsselfertigen Produktionsanlage laufen. Ebenfalls wurde die Eignung verschiedener Personen für die lokale Leitung der Bauarbeiten evaluiert.

Wirkung

Auf der Basis der durchgeführten wirtschaftlichen Analyse sowie aufgrund von noch bestehenden Unsicherheiten für die Biogasproduktion, wird zuerst die Realisierung einer kleineren Pilotanlage mit 75 kW Leistung vorgeschlagen. Die Lancierung der Arbeiten für eine grössere 500 kW Anlage muss zu einem späteren Zeitpunkt diskutiert werden.

Dokumentation

Schlussbericht «Valorisation du potentiel énergétique des plantes aquatiques prolifératrices nuisibles au Mali - Phase II avant-projet détaillé» verfügbar auf www.repic.ch.