REPIC_LogoSchriftzug_120.png

EREP - Marokko

Biogasproduktion aus organischen Abfällen in der Region Oujda, Marokko

Vertrag: 2008.09
Biomasse

 

Biogasproduktion aus organischen Abfällen in der Region Oujda, Marokko

Projektart :

Machbarkeitsstudie

Technologie :

Biomasse

Land :

Marokko

Projektstatus :

Abgeschlossen

Partner :

EREP SA, Aclens, www.erep.ch, Yves Membrez

Erep_Marokko_2.jpg© EREP

Erep_Marokko_1.jpg© EREP

Schweizer Beitrag

Der Schweizer Partner, ein spezialisiertes Planungsbüro, unterstützt die marokkanischen Partner bei der Umsetzung des theoretischen Wissens in praktische Anwendungen.

Portrait

In Marokko ist bereits ein umfassendes wissenschaftliches und theoretisches Wissen zu Biogas vorhanden, vor allem dank Studien der Universität von Oujda. Zudem beabsichtigt Marokko den Anteil erneuerbarer Energie signifikant zu erhöhen um den ständig steigenden Energiekonsum zu decken und die Probleme mit der Verwertung des organischen Abfalls zu lösen.

Mithilfe des Projektes sollen deshalb die Rahmenbedingungen untersucht werden, deren Kenntnis für eine wirtschaftliche Umsetzung von zukünftigen Biogasprojekten in Marokko unabdingbar ist. Das Projekt umfasst die Erfassung der vergärbaren Stoffe in der Region Oujda und eine Abschätzung deren Biogaspotenzials, die Erarbeitung eines Inventars der vorhandenen Infrastruktur (Strassen-, Strom- und Gasnetz) und eine Analyse der rechtlichen und politischen Rahmenbedingung.

Resultate

Das theoretische Potential von Strom aus Biogas in Nord- Marokko beträgt ungefähr 4.2 Millionen MWh. Dieses besteht hauptsächlich aus landwirtschaftlichen organischen Düngern (90%) und aus Siedlungsabfällen, vor allem biogenen Abfällen aus Haushaltskehricht (9%). Die landwirtschaftlichen Strukturen in Marokko sind viel kleiner als in der Schweiz. Deswegen wurden speziell zwei Biogasanlagen skizziert, die "typischen" marokkanischen Bauernhöfen gerecht werden (einer für Trocken-, der andere für Nassvergärung). Die Infrastrukturen im Land sind im Allgemeinen gut ausgebaut; mehr als 90% der Landelektrifizierung ist gesichert, über die Hälfte der Landbevölkerung hat Zugang zu einer Strasse, nur das Gasnetz ist kaum entwickelt.

Zurzeit sind die hohen Investitionskosten die Haupthindernisse für die Entwicklung und den Bau von Biogasanlagen in Marokko. Die rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen für die Förderung des Biogases sind momentan immer noch in Bearbeitung. Die notwendigen finanziellen Anreize liegen noch nicht vor. Die marokkanische Regierung hat jedoch schon einige gute Initiativen im Bereich erneuerbare Energie und Energieeffizienz ergriffen.

Wirkung

Ein Wissens- und Erfahrungstransfer zu marokkanischen Institutionen im Bereich Biogas fand im Rahmen der Machbarkeitsstudie statt. Einige Netzwerke im Land wurden ausgebaut.

Dokumentation

Schlussbericht „Valorisation des résidus organiques par biométhanisation dans la région d’Oujda (Maroc)“ verfügbar auf www.repic.ch.